Gute Beispiele aus Österreich

Einfamilienhaus in Wels-Land: Neubau (2008), Energiekennzahl (NEZ): 28 kWh/m² a

Bildert: OÖ Energiesparverband
Das moderne Wohlfühlhaus im Niedrigstenergie-Standard wurde im Jahr 2008 errichtet. Das Haus ist mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Beheizt wird das Gebäude mithilfe einer Erdwärmepumpe, die Warmwasserbereitung erfolgt durch eine Luftwärmepumpe. Mit gesammeltem Regenwasser wird nicht nur der Garten bewässert, sondern auch die WC-Anlagen versorgt. Bei der Anschaffung von Haushaltsgeräten wird auf den Energieverbrauch der Geräte geachtet. Bei der Innenbeleuchtung kommen durchgehend LED-Technik und Energiesparlampen zum Einsatz.

Einfamilienhaus in Urfahr-Umgebung: Neubau (2005), Energiekennzahl (NEZ): 5 kWh/m² a

Bilder: OÖ Energiesparverband

Das 2-geschossige 4-Personen-Wohnhaus wurde im Jahr 2005 im Passivhaus-Standard errichtet. Dabei wurde auf eine strenge Südausrichtung der Wohnräume geachtet. Das Gebäude wird mit einem Pellets-Ofen beheizt und ist mit einer integrierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Bei der 15 m² thermischen Solaranlage handelt es sich um einen Fassadenkollektor, der in die Südfassade integriert wurde.

Einfamilienhaus in Linz-Land, Sanierung (2003, Baujahr: 1967), Energiekennzahl (NEZ): 41 kWh/m² a

Bilder: OÖ Energiesparverband

Beheizt wird das im Jahr 2003 sanierte Einfamilienhaus mit einer Pellets-Heizung. Eine Besonderheit des Gebäudes ist die "runde" Solaranlage als Balkongeländer (24 m² Fassadenkollektor). Zusätzlich verfügt das Gebäude über weitere (12 m²) thermische Solarkollektoren, eine 3 kWpeak Photovoltaik-Anlage und eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung.

Öffentliches Gebäude (Berufsschule), Neubau + Sanierung (2010), Energiekennzahl (HWB): 21 kWh/m² a

Bilder: BS 8

Im Jahr 2010 wurden die Sanierung und der Neubau der Berufsschule 8 (300 Schüler/innen, 250 Internatsplätze) in Linz fertiggestellt. Das 19.300 m² große Gebäude wird durch Fernwärme beheizt.  Zusätzlich verfügt die Schule mit Internat über eine 50 m² thermische Solaranlage (Fassadenkollektor) sowie eine 3 kWpeak Photovoltaik-Anlage. In der Berufsschule wurde die thermische Fassade saniert, eine kontrollierte Wohnraumlüftung und eine Akustikdecke eingebaut sowie die Beleuchtung modernisiert. Die Berufsschule 8 entspricht damit einem hohen energietechnischen Standard.

Betriebsgebäude in Braunau, Neubau (2012)/Sanierung (2012, Baujahr: 2004), Energiekennzahl Neubau (HWB): 9 kWh/m² a

Bildert: EWS
Das neu errichtete "Plusenergie-Bürogebäude" der Energiewerkstatt in Munderfing wurde kürzlich eröffnet und bietet den 35 Mitarbeiter/innen ausreichend Platz. Bei der Errichtung des Gebäudes wurde darauf geachtet, Ressourcen aus der Region zu verwenden. Beheizt wird das 920 m² große Betriebsgebäude mit einer Pellets-Heizung. Die 15 kWpeak Photovoltaik-Anlage mit Speicherbatterie macht das Haus zum "Plusenergiegebäude". Zusätzlich verfügt das Gebäude über eine 22m² thermische Solaranlage sowie eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Als Beleuchtung wurde Tageslicht kombiniert mit LED gewählt.